Engagement

Procap:
Procap ist der grösste gesamtschweizerische Mitglieder-verband im Behindertenwesen in der Schweiz und fördert soziale, gesellschaftliche und berufliche Integration im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe. Rund 20‘000 Mitglieder sind in regionalen Sektionen (50) und Sportgruppen (30) organisiert. Die Dienstleistungspalette reicht von Rechtsberatung, Bauberatung, regionaler Betreuung bis zu diversen Freizeitangeboten. Dabei darf sich Procap neben bezahlten Mitarbeitenden auf hunderte Freiwillige stützen.

Wanderung mit Rollstuhl
Sensibilisierungskurs bei BERNMOBIL am 23. Januar 2013 in Bern, Foto: Maya Kovats, Copyright bei Procap Schweiz, Luzia Ryter

Tätigkeit als Besucherin/Besucher

Ausflug
Die Regionale Procap Sektion Fricktal bietet ihren Mitgliedern mit unterschiedlichen Behinderungen einen kostenlosen Besuchsdienst an. Freiwillige Mitarbeitende dieses Besuchsdienstes engagieren sich für die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderungen und der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben der Mitglieder von Procap-Fricktal.
Der Besuchsdienst besucht die Mitglieder nach Wunsch zu Hause oder im Spital, verabreden sich zu einem Spaziergang, lesen vor, sind da für ein Gespräch, begleiten das Mitglied an einen Anlass oder lassen sich auf ein geselliges Spiel ein. Zeit und Gestaltung eines Besuches geschieht in Absprache zwischen dem Besucher und dem Mitglied und berücksichtigt die Möglichkeiten und Interessen beider Personen.
Dabei schenkt der Besuchsdienst in erster Linie Zeit und Aufmerksamkeit.
Der Procap-Fricktal Besuchsdienst versteht sich nicht als Spitex oder Entlastungsdienst. Ebenso übernimmt der Besucher keine Aufgaben im Haushalt, macht keine Einzahlungen oder Botengänge.






Protrek, Copyright bei Procap Schweiz.
Protrek, Copyright bei Procap Schweiz

Freiwilliges Engagement :

Die Aufgaben, die Freiwillige bei Procap übernehmen, sind so vielfältig wie die Menschen, die sich dafür engagieren. Gemeinsam ist allen, dass sie Freude haben, andere Menschen zu unterstützen. Diese Hilfe wird mit Fachwissen, mit Respekt für die betreuten Personen und auf gleicher Augenhöhe geleistet.
Freiwilligenarbeit war und ist für eine Selbsthilfeorganisation wie Procap ein entscheidender Faktor, um etwas bewirken zu können. Schon vor 80 Jahren, als Procap gegründet wurde, war sie der Funke, der das Feuer zum Lodern brachte. Und Freiwilligenarbeit ermöglicht angesichts von knapperen Mitteln, Leistungen zu erbringen, die sonst nicht erbracht werden könnten.

Einsatzgebiete für Freiwillige sind bei Procap in lokalen Sektionen und Sportgruppen, als Begleitung bei Ferien und Reisen und im Rahmen von Projekten und Events.
Freiwillige haben bei Procap aber auch noch andere wichtige Aufgaben:
  • Mit ihrem Einsatz wird die Aktivität und die Botschaft von Procap um ein Vielfaches verstärkt und nach aussen getragen.
  • Die Freiwilligen bringen ihre Beziehungen und ihre Netzwerke mit. Davon kann Procap profitieren, um sich in der Gesellschaft besser zu verankern.
  • Viele der Freiwilligen von Procap haben selbst ein Handicap. Sie begründen und verstärken damit die Glaubwürdigkeit und die Authentizität unserer Organisation. Und sie sind ganz wichtig, um auf allen Ebenen für die Anliegen der Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.
Für Procap ist das Europäische Frewilligenjahr 2011 eine gute Gelegenheit, das Angebot für ihre Freiwilligeneinsätze weiter auszubauen und zu verbessern. So wird zum Beispiel in das Bildungsangebot investiert und die innerhalb der Organisation geleistete Freiwilligenarbeit soll genauer erfasst und ausgewiesen werden. Schliesslich sollen in der ganzen Schweiz die Standards für Freiwilligenarbeit von der Fachorganisation Benevol übernommen und einheitlich umgesetzt werden.